ADAC GT Masters mit HCB-Rutronik Racing
ADAC GT Masters mit HCB-Rutronik Racing
Erstes Podium im ADAC GT Masters auf dem Red Bull Ring
Erstes Podium im ADAC GT Masters auf dem Red Bull Ring
3. Saison im ADAC GT Masters
3. Saison im ADAC GT Masters
Platz 2 Deutsche Post Speed Academy 2017
Platz 2 Deutsche Post Speed Academy 2017
Die GT3-Elite im Visier
Die GT3-Elite im Visier

Rückkehr zu Audi perfekt: Dennis Marschall geht 2019 für HCB-Rutronik Racing im ADAC GT Masters an den Start

Zur dritten Saison im ADAC GT Masters kehrt Dennis Marschall zurück zu seinen Wurzeln im Automobil-Rennsport. Der Eggenstein-Leopoldshafener startet 2019 wieder im Audi und teilt sich das Cockpit der neuen Evolutionstufe des R8 LMS mit ADAC GT Masters-Rookie Carrie Schreiner. Die beiden Deutschen werden in der kommenden Saison einen der beiden Audi von HCB-Rutronik Racing pilotieren.

Seit seinem Aufstieg vom Audi TT Cup in die Liga der Supersportwagen sammelte Marschall eine Menge Erfahrung. Sechsmal fuhr der 22-Jährige in seinem Lehrjahr 2017 in die Punkte, ein Jahr später folgte sein bisheriges Highlight im ADAC GT Masters, das erste Podium auf dem Red Bull Ring. Gemeinsam mit seinem damaligen Teamkollegen fuhr der BWL-Student eine der insgesamt vier Podiumsplatzierungen für sein ehemaliges Team ein. Außerdem war Marschall in den ersten beiden Jahren im ADAC GT Masters sechs Mal auf dem Junior-Podest für Fahrer unter 25 Jahren.

Seit der Gründung von HCB-Rutronik Racing 2010 hat das Team aus Wilferdingen in Baden-Württemberg im Motorsport einige Erfolge zu verbuchen. Unter anderem ging die Mannschaft 2018 zum dritten Mal beim prestigeträchtigen FIA GT World Cup in Macau an den Start und wurde mit Platz sechs zweitbester Audi im Feld. Zudem ist HCB-Rutronik Racing seit Jahren erfolgreich in der Dunlop 60 im Rahmen des DMV Gran Turismo Touring Car Cup unterwegs. Der Aufstieg ins ADAC GT Masters ist daher der nächste logische Schritt für das aufstrebende Team.

Traditionell startet die Saison des ADAC GT Masters in Oschersleben (26. bis 28. April). Neben Klassikern im internationalen Motorsport wie dem Hockenheimring, dem Nürburgring oder dem Sachsenring umfasst der Rennkalender drei Veranstaltungen in benachbarten Ländern. Jede der sieben Saisonveranstaltungen beinhaltet zwei einstündige Rennen, die alle live auf SPORT1 im Free-TV übertragen werden.

Dennis über …

… die Rückkehr zu Audi mit HCB-Rutronik Racing: „Ich kenne das Team schon etwas länger. Als ich bei einem Besuch erfahren habe, dass das Team ins ADAC GT Masters einsteigen wird, kam der Gedanke auf, mit HCB-Rutronik Racing zu Audi zurückzukehren. Sie haben mich mit ihren Erfolgen in der DMV GTC überzeugt und außerdem ist die gesamte Mannschaft für 2019 sehr gut aufgestellt. Ich freue mich sehr, erneut in einer der weltweit stärksten GT-Rennserien an den Start zu gehen.“

… die Saison 2019: „Das Team ist neu und meine Teamkollegin wird 2019 ihr Rookiejahr im ADAC GT Masters bestreiten. Daher ist es zu diesem Zeitpunkt schwierig, Prognosen zu treffen. Top-10-Platzierungen und Erfolge in der Junior-Wertung sind dennoch durchaus realistisch. Wir gehen mit wenig Erwartungsdruck von außen in die kommende Saison, was sicherlich kein Nachteil für uns ist. Das Team ist jung und motiviert bis in die Haarspitzen. Das ist extrem wichtig, um von Anfang an zu performen.“

… den neuen Audi R8 LMS: „Ich kann es kaum erwarten, wieder im Auto zu sitzen und Gas zu geben. Den Audi R8 LMS kenne ich noch aus meinem ersten Jahr im ADAC GT Masters und bin sehr gespannt auf die EVO-Version. Grundsätzlich ist der Audi ein hervorragender Allrounder und wir sollten auf den meisten Strecken im Rennkalender konkurrenzfähig sein.“

Zurück